Shaun wieder auf Platz 1

Die neue DVD Shaun das Schaf „Das Hüpfschaf” ist bei amazon.de direkt auf den ersten Platz gehopst. Kein Wunder, denn schon die fünf Vorgänger-DVDs haben die Herzen von Kindern aber auch die von Mama, Papa, Oma und Opa im Sturm erobert.

Für alle, die tatsächlich von Shaun noch nie was gehört oder gesehen haben sollten, hier eine kurze Zusammenfassung: Shaun das Schaf lebt auf einem kleinen Bauernhof in der englischen Countryside. Der stets zu Streichen aufgelegte Frechling hat mit seiner wagemutigen Herde einiges zu tun. Er versucht auf seine lustige und coole Art alles wieder gerade zu biegen, was die anderen Schafe oder Hütehund Bitzer verbocken. Hauptsache der Farmer bekommt keinen Wind von den Geschichten, die auf dem Hof passieren – denn das sind teilweise Haar- beziehungsweise Fell-sträubende Ereignisse.

Shaun das Schaf kommt übrigens aus einem extrem guten Stall. Er tauchte erstmals in der Oscar-gekrönten Aardman-Produktion „Wallace & Gromit unter Schafen” auf und erhielt 2007 aufgrund seiner großen Beliebtheit eine eigene TV-Serie. In Koproduktion vom BBC mit dem WDR werden die Filme wie schon bei Wallace & Gromit mittels Stop-Motion-Technik liebevoll in  Handarbeit hergestellt. Das gibt den Charakteren einen ganz besonderen, liebenswerten Charme. In Kombination mit feinem englischen Humor ist Shaun das Schaf zu einer Serie mit internationalem Kultstatus geworden.

Auf der neuen DVD kommt Shaun mächtig ins Schwitzen als er versucht, Timmy das Babylamm wieder einzufangen. Der ist nämlich durch eine Sprungfeder zum besagten Hüpfschaf geworden. Als wäre das nicht schon aufregend genug, verleibt sich der niedliche Timmy Düngemittel ein – und mutiert  zum Riesenschaf. In einer anderen Episode werden die Schafe aufgrund eines undichten Scheunendaches kurzerhand von Hütehund Bitzer zu den fiesen Schweinen umquartiert. Das gibt natürlich fies Ärger. Aber halt, Stopp! Bevor ich  zuviel verrate, schaut euch besser gleich die Folgen auf DVD an. Denn nicht nur das Chaos ist bei Shaun das Schaf vorprogrammiert, sondern auch der Spaß.

Out now: Shaun das Hüpschaf auf DVD
„Das Hüpschaf” jetzt neu auf DVD

Post to Twitter Tweet This Post

NEU: anna tapete

anna wand® – unser Name verpflichtet. Deshalb sind jetzt auf vielfachen Wunsch zwei  tolle Gestaltungsmöglichkeiten für Wände hinzugekommen, die neben unseren bewährten Wandstickern ganz neue Möglichkeiten eröffnen: Tapeten in tiptop Qualität versteht sich. Was jetzt an bedruckten Tapeten und Leinwänden bitte so besonders ist? Ganz einfach: Ihr könnt von euren eigenen Fotos und Designs  Tapeten anfertigen lassen. Bis zu 15 MB können upgeloadet werden. Dabei wird die Bilddatei automatisch geprüft, so dass ihr wisst, ob euer Foto groß genug ist für eine ganze Wand. Wer auf bewährte Kreativität zurückgreifen will, kann sich Landschaftsfotos, Städte oder zum Beispiel einen echten Botticelli an die Wand tapezieren. Unser Bilderpool  bietet über 500 tolle Motive.

Damit ihr euch vorstellen könnt, wie das Ganze später aussehen wird, gibt es einen virtuellen „Showroom”. Hier könnt ihr das gewünschte Bild einspiegeln, die eigenen Wandmaße eingeben, den Fußboden und die Wandfarbe auswählen. Damit es ungefähr so aussieht wie bei euch Zuhause könnt ihr wahlweise einen Hund, einen Sessel, eine Orchidee oder euren Freund/Mann davorsetzen. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht: ein paar Klicks und die Bude steht. Probiert’s einfach aus. Es macht jede Menge Spaß und verwandelt im Handumdrehen langweilige Wände zu etwas ganz Besonderem. Anm.: Den Shop in Shop haben wir aufgrund von Umstrukturierungen eingestellt. Dafür könnt ihr jetzt auf anna-lampe.de eure eigenen Lampenschirme und Kissen designen.

Hereinspaziert: Im virtuellen Showroom könnt Ihr eure Wunsch-Tapete zentimetergenau an euren Raum anpassen.
Hereinspaziert: Im virtuellen Showroom des „Walldesigners” könnt Ihr eure Wunsch-Tapete zentimetergenau an euren Raum anpassen.

Post to Twitter Tweet This Post

Abklatsch anna wand®

Sehr geehrter Herr Abkupferer, sehr geehrte Frau Abkupferin!

Ich schreibe Ihnen aus aktuellem Anlass. Erneut ist uns eine Website zugetragen worden, die unter einem „annawandigen” Namen firmiert. Also einem Namen, der sich aus einer Abänderung von „anna” und „wand” zu einer neuen Wortkreation zusammensetzt.

„anni wandi” zum Beispiel. Ist das nicht süß?

Kleiner Exkurs: anna wand hat im Mai 2005 in Hamburg das Licht der Welt erblickt. Ende November 2005 ist sie online gegangen. Sie war die erste im deutschen Internet, die Wände mit Designs und kreativen Textideen aus selbstklebender Folie genannt „Wandtattoo, Wandsticker oder Wandaufkleber” verschönert hat. Seitdem haben wir viele treue und glückliche Kunden, die unsere Wandsticker toll finden und kaufen. Seitdem haben wir auch viele treue und glückliche Nachahmer, die unsere Wandsticker mitsamt unserer Website toll finden und kopieren. Neben zahlreichen schrägen Variationen unseres Namens wurde unser erster Webauftritt fast 1:1 kopiert. Sogar unsere ersten AGB und ganze Produkt-Textpassagen fanden wir gleich mehrmals in anderen shops wieder. Es gab mutierte „Rehnates” bei ebay, „Giraffimeter” bei Krethi, „Birds” bei Plethi, und, und, und.

Erst kürzlich entdeckten wir unsere Städte in Kopie. Wir haben uns nicht lumpen lassen und postwendend eine Stadt bestellt. Was geliefert wurde, fühlte sich so an wie eine Louis Vuitton Tasche aus Chinatown. Der Unterschied schlug sich auch signifikant im Preis nieder. Nur war die Fälschung über 20 Euro teurer als unser Original (s.u.).

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch. Auch wir bringen berühmte Worte als Wandtexte an Wände, zitieren Schlagzeilen von Magazinen und lassen uns gern von gutem Design inspirieren.

Okay, kopiert zu werden ist ja bekanntlich das schönste Kompliment. Dennoch schlage ich Ihnen vor, dass Sie sich besser einen anderen Namen ausdenken, unter dem Sie Ihre Wand-Produkte im Internet oder im Handel anbieten. Denn: anna wand ist besser geschützt als Alcatraz. Wenn Sie es dennoch nicht lassen können, uns nachzuahmen – legen Sie gleich los! Nur sollten Sie davon ausgehen, dass wir bei anna wand alles mit Liebe zum Detail und in bester Qualität machen. Wohl bemerkt: alles.

Fröhlichst, Ihre anna wand®

Original von anna wand® in 96 x 14 cm für 59,00 €
Original von anna wand® in 96 x 14 cm für 59,00 €
Fälschung aus dem Internet in 99 x 12 cm für 79,90 €
Abklatsch aus dem Internet in 99 x 12 cm für 79,90 €

Post to Twitter Tweet This Post

anna wand® goes fashion

Nicht nur an Wänden, auch auf dem Laufsteg machen unsere Wandsticker eine gute Figur. Jetzt fragt ihr euch vielleicht, was in aller Welt Wandtattoos mit Mode zu tun haben?! Also das kam so: Vor ein paar Monaten haben uns Kathrin und Mahret  von „Two for Fashion”, dem Otto Style-Blog, kontaktiert und den tollen Vorschlag gemacht, dass unsere Wandmotive Teil einer virtuellen Modenschau werden. Diese sollte in den super modern ausgestatteten Otto-Fotostudios in Hamburg produziert werden. Das Ergebnis könnt ihr euch direkt hier auf youTube anschauen.

Und habt ihr sie wieder erkannt? Neben dem Catwalk stakst elegant unser Bambi „Rehnate”. Wenn man sich das Video genauer ansieht, erkennt man, dass nicht nur die am Computer generierten und nachträglich in den Film montierten anna wand® Hintergründe ein schickes Novum sind. Auch der Laufsteg wurde neu erfunden. Kathrin und Mahret laufen auf einem Laufband und das macht die Modenschau ganz schön kompliziert. Besonders, weil der Schwierigkeitsgrad zusätzlich durch High Heels ein gutes Stück nach oben gesetzt wurde. Chapeau mesdames!

Post to Twitter Tweet This Post

Nicht kleckern, klotzen!

Kürzlich wurde ich von der befreundeten Galerie POPARTPIRAT zur Vernissage geladen. Bei Sektchen und Schnittchen konnte ich so als eine der ersten die brandneuen Werke von Jan M. Petersen bewundern, die so genannten „big ones”.

Ich bin schon lange eine Bewunderin seiner Kunst – nicht nur, weil ich Petersens „small ones” auch bei anna wand® anbiete Besonders mag ich, wie klar auf dem Punkt der Künstler seine Ansichten zum Weltgeschehen (egal ob man sie nun teilt oder nicht) als Kunst darstellt. Und das alles andere als lieblich: Seine Werke sind anarchistisch, provokant, subversiv, poppig und frech. Nicht zu vergessen böse – herrlich böse, wie ich finde. Als Werbetexterin liebe ich seinen Wortwitz, seine Wortspiele und Zweideutigkeiten, die in Kombination mit einem Bild Ironie vom Feinsten ergeben.

Und das schreiben die Galeristen vom POPARTPIRAT über Jan M. Petersen:

„Für die Ausstellung „big ones“ ist Jan M. Petersen seinem bisherigen Standardformat untreu geworden. Seit zehn Jahren lebt er vom Kleinformat, welches er in Editionen mit geringer Anzahl zu seinem Markenzeichen gemacht hat. Doch damit ist nun wirklich Schluss. Nach der eindeutigen Aufforderung der POPARTPIRATEN: „Make it big!“ konzentrierte sich Jan M. Petersen erstmalig und ausgiebig für eine Ausstellung ausschließlich auf größere Formate. Dieses „neue” Format stellt den Künstler vor unerwartete Herausforderungen: Der Entstehungsprozess verlangsamt sich – man kann nicht so schnell handeln. Aus der Natur der Sache heraus erzielen größere Formate eine andere Raumwirkung und dichtere Bildaussage. Funktioniert ein Petersen auch im Großformat? Bleibt das Charakteristische im Wesen seiner Arbeit erhalten? Selbstverständlich! Denn die Herausforderung in der Fläche bietet viel Raum für neue Experimente während der Gedankenarbeit zu seinen Bildern. Das Fremdgehen hat sich gelohnt, und die „Big Ones“ halten, was sie versprechen. Auf den großen Formaten treffen wir „alte Bekannte“ wieder. Die Themenpalette reicht von rasanten Rennwagen kombiniert mit scharfen Bräuten, platt gewalzter Kunst, Knaben in zweideutiger Pose bis hin zu schlichter Lyrik in lupenreiner Typoästhetik. Jan M. Petersen ist sich und seiner Kunst treu geblieben und hat trotzdem ein neues künstlerisches Kapitel aufgeschlagen.

Bei seinem Weg; seiner Art, Kunst zu machen, ist es ihm gelungen, einen völlig eigenen und unverwechselbaren Stil zu prägen. Seine Technik und sein Material: Auf Holzträgern wird mittels Transferdruck, Collage und Enkaustik gearbeitet, werden Fundstücke montiert, beschriftet und kommentiert. Alles jenseits gekaufter Bildträger, denn der Künstler fertigt die Bildträger allesamt einzeln an.”

Anm: Diese wunderbaren Bilder waren nur kurzfristig bei uns erhältlich.

Jetzt aber schnell: Jan M. Petersen „big ones” vom 05.12.09-16.01.2010

Pop Art Pirat

Galerie für Gegenwartskunst

Springelwiete 2 (im Sprinkenhof)

20095 Hamburg

Öffnungszeiten Mi.-Sa. 14:30-18:00 Uhr

Jan M. Petersen „Aufschnitt-Set”
Jan M. Petersen „Aufschnitt-Set”
Jan M. Petersen „hau wech den scheiss”
Jan M. Petersen „hau wech den scheiss”

Post to Twitter Tweet This Post

Nächste Station: Shaun das Schaf

Ich muss schon sagen: Shaun das Schaf kommt ganz schön rum. Nicht, nur dass wir seine Abenteuer jede Woche in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf KI.KA und in der Sendung mit der Maus im Fernsehen sehen (mit 20 neuen Folgen im Oktober 2009 und 20 weiteren neuen Folgen im Januar 2010). Jetzt können wir Shaun das Schaf und die Herde sogar mit einem eigenen WDR-Werbespot in Bielefeld, Bonn, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Nürnberg in vielen U-Bahn Stationen auf Infoscreen erleben. Besonders freuen wir von anna wand® uns natürlich, dass in dem Spot neben Shaun-Postern und -Schablonen auch unsere Wandsticker vorgestellt werden. Danke, lieber WDR.

Nicht verpassen: „Shaunzeit” immer Sonntags in der Sendung mit der Maus und auf KI.KA. Wer auf Shaun das Schaf zum Wunschtermin im Heimkino  sehen möchte, kann alle Folgen auf DVD sehen. Oder eben jeden Tag, als schafes Wandtattoo on anna wand®.
hvv

ZUM SPOT

Post to Twitter Tweet This Post

anna wand® meets Shaun the Sheep

Letztens beim WDR in Köln mit Aardman Animations hatte ich eines meiner aufregendsten Dates überhaupt. Ich bin IHM begegnet. Mein erstes offizielles Treffen mit einem internationalen Fernsehstar. Mit Shaun das Schaf. Was soll ich sagen?! Ich war aufgeregt. Wie findet er wohl unsere Shaun das Schaf Wandsticker?  Ob Shaun privat ein paar Worte mehr als sein klassisches „Mäh” sagt?  Auf Englisch vielleicht? Bei „Londonish”  könnte ich ein paar Wörtchen mitreden, da ich ja  zwei Jahre in der englischen Hauptstadt gelebt habe. Aber was, wenn Shaun ein schwer verständliches „Bristolish” (das so genannte „Brizzle”) spricht, denn schließlich stammt er ja aus dem Südwesten Englands. Nun ja,  ich hatte mir mal wieder viel zu viele Gedanken gemacht. Auch im wirklichen Leben ist Shaun ziemlich cool. Für ein Schaf, das auf einer englischen Farm lebt, riecht er erstaunlich gut. Sein Fell ist flauschig bis kuschelig  (muss wohl gerade Badetag gewesen sein). Was mich allerdings überrascht hat: Er ist ein ganzes Stück größer als ich. Egal. Shaun das Schaf ist ganz so wie wir ihn kennen und lieben: verdammt schlau, super sympathisch…na ja und kein Schaf der großen Worte. Was ich dann echt okay fand.

Mehr von Shaun als Wandsticker finden Sie hier.

Post to Twitter Tweet This Post

Wandtexte sind die neuen Bilder

Ich gehe mal kurz zum Luft schnappen in die Stadt, komme zurück ins anna wand® Büro. Zum Glück mit wenig Beute in den Taschen, dafür mit vielen neuen Ideen im Kopf. Wie gerne würde ich sofort neue Wandtattoo-Texte an unsere Wände bringen. Herrlich eine Werbung für das langlebige Design einer finnischen Marke: „design against throwawayism.” Finde ich genial. Ins Büro? An den Kühlschrank? Übers Bett?  „Less Shoppingism” würde auf jedem Fall einigen Kleiderschränken gut stehen, „More Hollywoodism” ganz klar dem Spiegel.

Weil ja bald der erste Dezember anklopft, bastel ich hochmotiviert für einen guten Freund einen Weihnachtskalender. Keine ganz einfache Aufgabe, weil – wie ich den Herren kenne – auf gar keinen Fall sinnloser Krimskrams in den Fächern stecken sollte. Ich entscheide mich als erstes für seine Lieblings-Pralinen, das kommt schon mal gut. Und weil er ein Freund des schlauen Wortes ist, verpacke jede Praline einzeln mit einem Text, zum Beispiel „Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen.“ von Peter Ustinov oder „Ich kann mich nicht von Grundsätzen gängeln lassen. Ich folge meinem Gefühl.” von Carrie, Sex and the City. Diese Texte erzählen Geschichten. Sie malen Bilder. Immer wieder neu, denn sie verändern sich mit jeder neuen Situation. Und wieder denke ich: „Warum stecken die Texte an Pralinen, die gehören doch als Wandsticker an die Wand!”.

Auch der Titel einer „brandeins”, die ich kürzlich in einem Hamburger Café in der Hand hatte, hat meine grauen Zellen Applaus klatschen lassen: „Wissen ist der erste Rohstoff, der sich bei Gebrauch vermehrt.” Ein feiner Tipp zum Nachdenken. Für die Uni-Wand zum Beispiel. Oder die Tankstelle?

Toller Titel. Auch als neunmalkluger Wandtext klasse.
Toller Titel. Auch als neunmalkluger Wandtext klasse.

Post to Twitter Tweet This Post