„Hattest du einen großen Teller Irrer zum Frühstück?”

Manchmal sitze ich mit meinem Laptop auf dem Bett. Ich tippe, lasse sinnierend den Blick schweifen, tippe, tippe…und fühle mich ein bisschen wie Carrie Bradshaw. Nur schreibe ich keine Kolumnen über das Liebesleben New Yorker Singlefrauen – sondern, na ja, über Wandsticker, Bordüren, Tapeten und so.

Bevor ich mir auch nur ansatzweise Gedanken machen kann, was jetzt besser ist, fällt mir als deutsche Carrie der Wandsticker ein, dass ich in meinem anna wand® Foto-Schatzkästchen noch ein paar Schmuckstücke habe: „Sex and the City” Zitate für die Wand. Und weil die Texte ganz doll echte Originale sind, hat mir meine Anwältin den unbezahlbaren Tipp gegeben, sie nicht bei anna wand® zu verkaufen. Ihr Englisch sei zwar ganz passabel, aber mit Candace Bushnells’s US-Anwalt, müssten wir uns nicht zwingend Briefe schreiben. Well, alle Bemühungen über Pro Sieben legal an die Texte kommen scheiterten, weil der Sender gar nicht die Rechte daran hielt.

Widerwillig vergrub ich die Fotos, mit einem Gefühl, dass schon fast an Liebeskummer grenzte, in der hintersten Ecke meines Laptops. The so-called „Schatzkästchen” eben. Wie es mit dem „Zitieren von Zitaten an Wänden in Blogs” steht, habe ich meine Anwältin jetzt nicht konkret gefragt. Aber man muss ja auch nicht alles wissen. Spätestens, wenn sie mich morgen früh anruft und das Gespräch ganz diplomatisch beginnt mit: „Hattest du einen großen Teller Irrer zum Frühstück?” (auch ein sehr schönes SATC-Zitat von Miranda) weiß ich, dass ich auswandern sollte. Da fällt mir spontan New York ein.

WirtschaftSchlemmerbuffet

Lieber Herr US-Anwalt, diese SATC-Texte man hier leider nicht fix & fertig  kaufen…nur, damit Sie sich nicht die Mühe und mir völlig umsonst einen unschönen Brief schreiben…

LiebhaberGrundsätze

 

Post to Twitter Tweet This Post